Wir freuen uns über dieses Ergebnis sehr:

Neue Deisterzeitung vom 21.03.2015

 

Downloadlinks:

2015-03-20 Pressemitteilung Windenergienutzung Region Hannover.pdf
Download

Erläuterungskarte_17_Windenergie.pdf
Download

____________________________________________________________


Wir möchten Sie darüber informieren, dass in der Landschaft zwischen Eldagsen, Völksen, Mittelrode, Alvesrode und Hallerburg die Planung eines Windparks von einem Projektentwickler und einigen Eldagsener Landwirten vorangetrieben wird.

Ursprünglich war von 8 bis 10 Windrädern die Rede, die im Süden von Mittelrode geplant waren. Da die Ortschaft Mittelrode bereits ein Windenergiefeld im Norden (Mehdefelder Berg, blau unterlegt) verkraften muss und nun auch noch im Süden durch ein weiteres Feld belastet würde (siehe Fotos/Montagen), haben 70 % der Mittelroder Bürger beschlossen, dagegen vorzugehen.

Wir haben eine Petition verfasst, die Sie unter der Rubrik "Aktuelles/Termine" nachlesen können. Diese Petition haben wir Politikern der im Rat der Stadt Springe und der Region Hannover vertretenen Parteien zugesandt und gleichzeitig am 22. August 2013 zu einer Rundfahrt durch das Hallertal südlich von Mittelrode eingeladen. Die entsprechenden Berichte finden Sie in der Rubrik "Presse".

Mittlerweile hat sich eine Betreibergesellschaft Bürgerwind Springe-Eldagsen GbR gegründet, die derzeit Nutzungsverträge mit Grundstückseigentümern abschließen will. In diesen Nutzungsverträgen ist das unten stehende, rot gekennzeichnete, überbaubare Windenergiefeld dargestellt. Diese Fläche bietet Platz für ca. 35 Windkraftanlagen. Das Investitionsvolumen für 35 Anlagen beträgt ca. 140 Millionen Euro. Das ist ein Projekt für Großinvestoren, Bürger sind da wohl eher überfordert.

Bild: Potentielle Windparkfläche (rot) mit möglichen Anlagenstandorten  

Die Bebauung dieser potentiellen Windparkfläche stellt nicht nur eine Verschandelung des landschaftlich einzigartigen Hallertales dar sondern belastet auch in erheblichem Maße die dort lebende Vogelwelt und stellt sogar das Naturschutzgebiet "Zigeunerwäldchen" in Frage.

Die Lebensqualität nicht nur der Mittelroder Bürger sondern nunmehr auch die der Ortschaften Eldagsen, Völksen, Alvesrode und Hallerburg wird in erheblichem Maße negativ beeinflusst.

Wir möchten mit einer Bürgerinitiative verhindern, dass eine Ausweisung dieses Gebietes als Vorranggebiet für die Windenergiegewinnung im Regionalen Raumordnungsprogramm (RROP) 2015 der Region Hannover erfolgt. Darum bitten wir Sie: Informieren Sie sich über das Vorhaben und sagen Sie Ihren Volksvertretern, was Sie davon halten!

Die Fakten:

1. Die Verwaltung der Region Hannover hat im Februar 2012 den Bereich "Hallertal" als einen potentiellen Suchraum für künftige Windkraftstandorte genannt. D. h., es werden vertiefte, systematische Untersuchungen und Abstimmungen für die Entscheidungsfindung, ob der Bereich überhaupt geeignet ist, auch mit der Stadt Springe durchgeführt werden müssen.

2. Die Region Hannover wird die künftige Standortkulisse der Vorrangstandorte für die Windenergiegewinnung im Rahmen des neuen RROP 2015 erarbeiten. Der Entwurf soll voraussichtlich Ende 2014 vorliegen.

3. Der Dezernent für das Dezernat Umwelt, Planung und Bauen der Region Hannover, Herr Prof. Dr. Axel Priebs, hat zugesagt, sich vor Ort kundig zu machen, wenn sich abzeichnet, dass der Standort verwaltungsseitig in die engere Wahl kommt.

Es ist also noch keine Entscheidung gefallen.

Die Gründung der Betreibergesellschaft Bürgerpark Eldagsen-Springe GbR und die derzeitigen Abschlüsse von Nutzungsverträgen erfolgten ohne rechtliche Absicherung der dafür notwendigen Vorrangstandorte. Die Betreiber-gesellschaft wird daher aus nicht unerheblichen finanziellen Gründen versuchen, die politischen Entscheidungsträger für die Ausweisung dieser Flächen als Vorrangstandorte zu beeinflussen.

Wenn Sie dies verhindern wollen und gegen die damit verbundene Verschandelung der Landschaft sind und auch Ihre Lebensqualität und die Ihrer Kinder erhalten wollen, dann helfen Sie mit! Informieren Sie sich auf www.hallertal.de, schreiben Sie uns eine Email an kontakt@hallertal.de , rufen Sie uns an unter 0151/22690317, sprechen Sie mit Freunden und Bekannten darüber und sprechen Sie mit unseren Politikern. 

 

 

 

 


Kontakt@halltertal.de
UA-47498027-1